Leibniz-Forschungsverbund
Nanosicherheit

Start » Projekte

Studie zum Verständnis von komplexen Informationen am Beispiel von Nanopartikeln

19. Dezember 2018

HeatmapLaserdrucker_klein
Im Dezember 2018 fand eine mehrtägige Studie mit Experten des INM zum Thema Nanopartikel statt. Die Studie wird vom Institut für Wissensmedien in Tübingen, einem Partner des Leibniz-Forschungsverbundes Nanosicherheit, durchgeführt. Ziel der Studie ist es, zu vergleichen, wie Experten und Laien komplexe und widersprüchliche Informationen erfassen und bewerten. Hierzu wurden Fragebögen mit Bestimmung der Blickrichtung und –länge der Probanden auf einen Text (Eye-Tracking) kombiniert. Die Ergebnisse, welche voraussichtlich im Sommer 2019 vorliegen, sollen Forschern helfen ihre Arbeitsergebnisse verständlicher zu kommunizieren und Missverständnisse in der Vermittlung von wissenschaftlichen Ergebnissen zu verhindern.

IWT neuer Partner im Forschungsverbund

01. November 2018

IWT Bremen Logo

Das Leibniz Institut für Werkstofforientierte Technologien Bremen (IWT) ist der siebte Partner im Forschungsverbund Nanosicherheit. Mit dem IWT hat der Forschungsverbund Nanosicherheit nun einen Partner, der sich mit den Grundlagen der Partikelherstellung aus der Gasphase befasst. Neuartige Nanopartikel werden hergestellt, indem reaktive organische Flüssigkeiten dispergiert und in einer Flamme reagiert werden. Somit entstehen Partikel die für die Herstellung von nanostrukturierten Oberflächen für flexible elektronische oder optische Beschichtungen, Füllstoffe, Sensoren und neuartige Katalysatoren zum Einsatz kommen können. Weiterhin forscht das IWT an der Wirkung von Nanopartikeln auf lebende Materie. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.